Sigmaringen – Die Ziele des Jugendaktionstages sind: Neue Mitglieder für das Jugendforum zu finden und auf die Wünsche der Sigmaringer Jugendlichen einzugehen. Das Jugendforum Sigmaringen beschreitet mit diesem Aktionstag einen neuen Weg, um im Dialog Ideen und Wünsche von Jugendlichen auch außerhalb des JuFos aufzunehmen und durch persönliche Kontakte weitere Jugendliche für die Arbeit im JuFo zu begeistern und zur Mitarbeit zu motivieren.
Unter der Federführung von Daniela Banzer, Fachbereichsleitung Familie, Jugend, Bildung, Demografie und Jürgen Mangold, Schulsozialarbeiter, fanden die umfangreichen Vorbereitungen zu diesem Ereignis statt. So wurden bereits im Vorfeld der Veranstaltung von den Schulen zahlreiche Themenkomplexe, die bei den Jugendlichen besonders im Fokus stehen, im Jugendforum eingereicht. Dort wurden die Themen geprüft und darüber entschieden, welche Leitgedanken am Aktionstag in die Diskussion kommen sollten.

Insgesamt 80 Schülerinnen und Schüler aus der Theodor-Heuss-Realschule, der Luise –Leininger-Schule, der Bilharzschule, dem Hohenzollerngymnasium, der Liebfrauenschule, der Bertha-Benz-Schule und der Ludwig-Erhard-Schule nahmen dieses Angebot an. Die Stadthalle gab dieser Veranstaltung des Jugendforums einen besonderen und attraktiven Rahmen.

Die Jugendlichen beschäftigten sich in fünf Gruppen mit den Themen Sportveranstaltungen, Kinderspiel- & Jugendbereiche, Kulturveranstaltungen, Flüchtlinge und Jugendhaus. Sina Gunkel, Gloria Kühnapfel, Jonas Thum, Jonas Hildebrand, Katja Kessler, Jessica Langer, Erdinc Günes, Carolina Vogeser, Sinan Özen, Leon Lohn und Leopold Heckel (alles Mitglieder des Jugendforums) bereiteten diesen Tag nicht nur vor, sondern moderierten und leiteten die Arbeitsgruppen. Neben Jürgen Mangold und Kai Siebler, standen Bürgermeister Thomas Schärer, Stadtrat Markus Lehmann und Stadträtin Sophia King-Conradi den Gruppen unterstützend zur Seite.
„Die Gruppen diskutierten sehr lebhaft und konstruktiv. Es wurden neue Gedanken und Impulse erörtert, hierbei kamen realistische Ansätze und Vorstellungen zustande. Im nächsten Schritt wird nun im Jugendforum beraten, wie die einzelnen Ideen weiter verfolgt und umgesetzt werden können. Die Mitglieder des Jugendforums haben mit diesem Tag auf`s neue ihr Können und Engagement bewiesen“, fasst Daniela Banzer in der Abschlussmoderation den erfolgreichen Tag zusammen. Auch die Jugendlichen waren mit den Ergebnissen sehr zufrieden und freuen sich auf die weitere Ausarbeitung. „Ich finde es sehr gut, dass so etwas gemacht wird und die Jugendlichen ernst genommen werden“, sagt eine Teilnehmerin in der Abschlussrunde.
Die Mitglieder des Jugendforums zeigen sich begeistert, dass sich bereits am Aktionstag viele Jugendliche gemeldet haben, die sich vorstellen können, im Jugendforum aktiv zu werden.

Ein besonderer Dank galt neben den engagierten Jugendlichen, Teilnehmerinnen und Teilnehmern auch den Schulleitungen und Verbindungslehrern der Sigmaringer Schulen, die diesen Tag begleitet haben.