Sigmaringen – Um besser auf die Interessen und Wünsche der Sigmaringer Jugendlichen einzugehen und neue Mitglieder für das Jugendforum zu werben, organisierte das Jugendforum Sigmaringen am 22. September 2017 bereits zum zweiten Mal einen Jugendaktionstag in der Stadthalle.

Bereits im Februar 2015 führte das Jugendforum einen Jugendaktionstag durch, um im Dialog Ideen und Wünsche von Jugendlichen auch außerhalb des JuFos aufzunehmen und durch persönliche Kontakte weitere Jugendliche für die Arbeit im JuFo zu begeistern und zur Mitarbeit zu motivieren.

Unter der Federführung von Daniela Banzer, Fachbereichsleitung Familie, Jugend, Bildung, Demografie und  Jürgen Mangold, Schulsozialarbeiter und Mitarbeiter im Fachbereich, fanden die umfangreichen Vorbereitungen zu diesem Ereignis statt. So wurden bereits im Vorfeld der Veranstaltung die Schulen und die SMV Lehrer eingebunden und Themen gewählt, die  bei den Jugendlichen besonders im Fokus stehen. Eine Arbeitsgruppe des Jugendforums hat mögliche Themen gesichtet und darüber entschieden, welche Leitgedanken am Aktionstag in die Diskussion kommen sollten.

Insgesamt 75 Schülerinnen und Schüler, SMV Lehrerinnen und Lehrer aus der Bilharzschule, der Theodor-Heuss-Realschule, der Luise –Leininger-Schule, dem Hohenzollerngymnasium, der Liebfrauenschule und aus der Partnerstadt Boxmeer nahmen dieses Angebot an.

Die Stadthalle gab dieser Veranstaltung einen besonderen und attraktiven Rahmen.

Die Jugendlichen beschäftigten sich in vier Gruppen mit den Themen Jugendtreffpunkte, Jugendfreizeitbereich, Kulturveranstaltungen und Mobilität.

Hanna Stauß, Jonas Thumm, Darlene Wolf und Adanna Bangert (alles Mitglieder des Jugendforums) bereiteten diesen Tag nicht nur vor, sondern moderierten und leiteten die Arbeitsgruppen unterstützt wurden sie von Jürgen Mangold, Gudrun Reichle, Kai Siebler und Annika Bücheler.

„In den Gruppen wurde lebhaft und konstruktiv diskutiert. Es wurden neue Gedanken und Impulse erörtert, aber auch auf bereits vorhandenes aufgebaut.  Im nächsten Schritt wird nun im Jugendforum beraten, wie die einzelnen Ideen weiter verfolgt und umgesetzt werden können. Dass hier Projekte erfolgreich umgesetzt werden können, hat das Jugendforum in den letzten Jahren mehrfach gezeigt. Die Mitglieder des Jugendforums haben mit diesem Tag auf`s neue ihr Können und Engagement bewiesen“, fasst Daniela Banzer in der Abschlussmoderation den erfolgreichen Tag zusammen. Auch die Jugendlichen waren mit dem Tag sehr zufrieden und freuen sich auf die weitere Ausarbeitung.

„Ich finde es sehr gut, dass man in den Kleingruppen so offen die Wünsche  äußern konnte und auch kritisieren durfte. Besonders gut gefallen hat mir, dass die Stadt Interesse für unsere Anliegen hat.“

schrieb eine Teilnehmerin im Rückmeldebogen.

Die Verantwortlichen des Jugendforums zeigen sich begeistert, dass sich bereits am Aktionstag viele Jugendliche gemeldet haben, die sich vorstellen können, im Jugendforum aktiv zu werden. Und spätestens nach der Erfahrung aus dem letzten Aktionstag wissen die jungen Menschen, dass sich eine Mitarbeit wirklich lohnt.

Ein besonderer Dank gilt neben den engagierten Jugendlichen, Teilnehmerinnen und Teilnehmern auch den Schulleitungen und Verbindungslehrern der Bilharzschule, der Theodor-Heuss-Realschule, der Luise –Leininger-Schule, dem Hohenzollerngymnasium und der Liebfrauenschule die diesen Tag sehr positiv begleitet und unterstützt haben.